Gletschertagebuch

Großes Pegelservice am 13+14.09.2011

15.09.2011 um 13:40

Augrund der warmen Temperaturen ab Mitte August sind am Hallstätter Gletscher die Pegel stark ausgeapert sodaß ein Bohr-Einsatz notwendig war. Bei herrlichem Wetter wurde der Großteil der Bohrarbeiten am 13.09. erledigt, vorsorglich wurden die 5 Pegel gleich auf 12 Meter eingebohrt.

Bereits im Bereich der Seilbahn ist die starke Abschmelzung augenscheinlich, eine Begehung der Gletscherfläche ist für Touristen nicht mehr möglich, am Weg zur Seetalerhütte sind eine Reihe von großen Spalten zu überqueren. Bis über den Eisstein hinaus ist der Gletscher schneefrei, auch oberhalb davon ist nur mehr Altschnee aus den vorigen Wintern zu finden.

 

 Felsinsel 20110913

Sherpa20110913

 

Die Mittelzunge ist im unteren Teil am Zerfallen.

 

Gletscherzunge20110913

 

Der 2. Tag beschert uns im Tagesverlauf deutlich schlechteres Wetter, mit einfallendem Nebel und Regen wird auch das Durchqueren des Westlappens äußerst schwierig. Der Gletscher ist von mächtigen Spalten durchzogen, teilweise noch mit Altschnee bedeckt. Im Bereich der Simonyscharte ist das fehlen von einigen Metern Schnee/Eis augenscheinlich. Insgesamt bietet der Gletscher kein schönes Bild, jede Menge Unrat (Absperrmaterial, Holz, Müll) tritt nach dem Ausapern zu Tage.

 

Schneedepot20110914

 

Gletscherweg20110914




back top



 «   Mar 2017    »
MDMDFSS
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27
28
293031