Gletschertagebuch

Herbstbegehung 2009

07.10.2009 um 12:41

Die mitlere Zunge des Hallstätter Gletschers vom Regenmesser aus gesehen

 

Am 6. und 7. Oktober fand die diesjährige Herbstbegehung am Hallstätter Gletscher statt. Zu diesem Zeitpunkt war auf dem Gletscher keine Neuschneedecke vorzufinden und es herrschte noch Ablation. Die deutlich sichtbare Schneegrenze der vom vergangenen Winter noch übrig gebliebenen Rücklage zeigte deutlich, das im Vergleich zu den Sommern 2007 und 2008 weniger Schnee liegen geblieben ist. Große Bereiche am Übergang zum Schladminger Gletscher sowie direkt unterhalb des Hohen Dachsteins waren schneefrei.

 

Deutlich sichtbare Ausaperung oberhalb des Eissteins Die Langlaufloipe auf den letzten Schneeresten

 

Die Loipe am Hallstätter Gletscher schlängelte sich nur auf letzten Schneeresten. Auch die gegrabenen Schneeschächte im Akkumulationsgebiet lagen mit Gesamthöhen zwischen 75cm und 1,3m rund 1m unter den Werten des Vorjahres. Zudem wurden zur Herbstbegehung zwei Ablationspegel gefunden, welche in den vergangenen zwei Jahren aufgrund der Schneebedeckung nicht ausgeapert waren. Auch ein Blick zum Gosaugletscher zeigte einen schneefreien Gletscher.

 

Der Schacht unterhalb des Hohen Kreuzes mit nur 1,39m Rücklage Blick auf Gosaugletscher und Adamekhütte

 

Die Mannschaft bestehend aus Anna Haberkorn, Martin Stocker-Waldhuber, Kay Helfricht sowie den Brüdern Klaus, Manfred und Wolfgang Reingruber übernachtete wieder in der Seethaler Hütte und vollzog in zwei Tagen die nötigen Messsungen.

 




back top



 «   Mar 2017    »
MDMDFSS
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27
28
293031